Sanierungsgebiet "Innenstadt"

Die Entwicklung der Innenstadt Itzehoe ist das größte Stadtentwicklungsprojekt in unserer Stadt in den letzten 20 Jahren. Das Stadtzentrum soll revitalisiert, Funktionsschwächen beseitigt und Stadt- und Freiräume neu gestaltet werden.

Nach Beschlussfassung durch die Ratsversammlung vom 23.02.2017 wurde die Satzung der Stadt Itzehoe über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes "Innenstadt" bekannt gemacht. Sie liegt hier zum Download bereit: 

Städtebauförderung

Mit der Festlegung eines Sanierungsgebietes können Städtebaufördermittel von Bund und Land eingesetzt werden. Mit der Förderkulisse "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" ist die Stadt Itzehoe in der Lage, sich den enormen finanziellen Herausforderungen einer Wiederbelebung ihrer Innenstadt zu stellen. Über die nächsten fünfzehn Jahre können bis zu 17 Mio. Euro öffentlicher und privater Gelder in die Entwicklung unserer Innenstadt investiert werden.

Sanierungsvermerke

Mit Rechtskraft der Sanierungssatzung wird ein Sanierungsvermerk in die Grundbücher der Grundstücke bzw. Flurstücke im Sanierungsgebiet eingetragen. Die Stadt stellt so sicher, dass mögliche rechtliche Veränderungen nicht den Sanierungszielen entgegenstehen. Es sind für folgende rechtliche Veränderungen Genehmigungen bei der Stadt Itzehoe zu beantragen:

  • Abschluss oder Verlängerung von Miet- und Pachtverträgen mit einer Geltungsdauer auf bestimmte Zeit von mehr als einem Jahr,
  • Veräußerung eines Grundstücks,
  • Bestellung oder Veräußerung eines Erbbaurechts,
  • Bestellung einer Grundschuld,
  • Abschluss eines schuldrechtlichen Vertrages,
  • Begründung, Änderung oder Aufhebung einer Baulast,
  • Teilung eines Grundstücks

Sanierungsberatung

Private Eigentümer von Immobilien im Sanierungsgebebiet können im Zeitraum des gesamten Sanierungsverfahrens unter bestimmten Bedingungen für die Modernisierung ihrer Gebäude Zuschüsse aus dem Förderprogramm beantragen und steuerliche Vorteile in Anspruch nehmen. Die Maßnahmen dürfen allerdings vor der Beantragung noch nicht begonnen sein!

Sobald die Stadt Itzehoe einen treuhänderischen Sanierungsträger mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt hat, stehen in wenigen Monaten diese Fachleute zur Beratung bereit. 
Bei Interesse bitten wir Sie bereits jetzt um eine kurze Nachricht unter Nennung Ihrer Immobilie, Ihrer Kontaktdaten und Ihrer Modernisierungsabsichten an innenstadt@itzehoe.de

Ausgleichsbeiträge

Private Eigentümer von Grund und Boden im Sanierungsgebiet profitieren von den Wertsteigerungen ihres Grundstücks durch die Maßnahmen in den städtischen Flächen, z.B. der Erneuerung von Straßenräumen. Diese Wertsteigerung, nur des Grund und Bodens und nicht der Immobilie, wird nach dem Ende der Sanierung in 10 bis 15 Jahren als Ausgleichsbetrag in den Sanierungstopf, das sogenannte Treuhandvermögen, eingezahlt. In der Regel ist dies erheblich weniger, als die Zahlung von Ausbaubeiträgen bei nicht geförderten Ausbaumaßnahmen. Die Grundstückswerte vor und nach der Sanierung werden von einem unabhängigen Gutachterausschuss festgelegt.

Verlauf

Die Stadt Itzehoe hat nach Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" sogenannte Vorbereitende Untersuchungen nach dem Baugesetzbuch im Untersuchungsraum "Innenstadt" durch die BIG-Städtebau GmbH durchführen lassen.

Diese Vorbereitenden Untersuchungen mit Integriertem Städtebaulichen Entwicklungskonzept (VU/IEK) wurden von der Ratsversammlung am 13.12.2019 beschlossen. Sie sind die Grundlage für alle weiteren Maßnahmen der städtebaulichen Sanierung. Handlungsfelder sind:

  • Stadtstruktur
  • Wirtschaft und Arbeit
  • Wohnen
  • Kultur, Freizeit, Soziales
  • Verkehrliche Infrastruktur
  • Netzwerke und Kommunikation

Räumliche Handlungsschwerpunkte im Sanierungsgebiet sind

  • Gestaltung und Vernetzung der zentralen Stadtplätze
  • Schaffung eines kompakten Einkaufsbereichs
  • Neuordnung von Freiräumen und Bebauung insbesondere in der südlichen Innenstadt mit Theaterumfeld und ZOB
  • Einbeziehung der Freiräume im Verlauf der alten Störschleife mit den Ideen zur Herstellung künstlicher Wasseranlagen (Störauf e.V.)

Dokumente

Ein freiraumplanerisch-städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb für die südliche Innenstadt ist in Vorbereitung. Mit einem Wettbewerbsverfahren kann die Stadt die bestmögliche städtebauliche Qualität bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit sichern. Außerdem erzeugt ein solcher Wettbewerb Transparenz im Entscheidungsprozess und ermöglicht einen Dialog mit der Öffentlichkeit. Am Ende entscheiden die Bürgerinnen und Bürger über die umzusetzende Planung im Rahmen eines Bürgerentscheids.

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner für Fragen der Innenstadtentwicklung und zum Sanierungsgebiet "Innenstadt" sind in der Stadtplanungsabteilung des Bauamtes: