Sprungziele
Gruppenbild der verdienten Bürgerinnen und Bürger Itzehoes

Wertvoller Einsatz fürs Gemeinwohl

 Am 22.05.2024 hat die Stadt Itzehoe 15 verdiente Bürgerinnen und Bürger geehrt.

Ob in der praktischen Lebenshilfe für Familien, in der Beratung im Arbeitskontext, bei der Organisation von Freizeitevents und Spendenaktionen oder in der Kinder- und Jugendförderung – ehrenamtliches Engagement ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Auch in Itzehoe gibt es Menschen, die durch ihren Einsatz auf vielfältige Weise zum Gemeinwohl der Stadt beitragen. Ehrenamtliche bringen ihre Fähigkeiten und Talente für Andere ein, fördern so die Gemeinschaft und Begegnung und stärken damit unsere Demokratie. 
15 dieser verdienten Bürgerinnen und Bürger wurden nun im Rahmen einer kleinen Feier im Studio des theater itzehoe geehrt. „Sie machen unsere Stadt lebenswerter und sorgen dafür, dass es vielen bessergeht. Dafür danke ich Ihnen sehr“, sagte Bürgervorsteher Dr. Markus Müller, der als Laudator durch den Abend führte und gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Hoppe die Preise überreichte.

Und dies sind die geehrten Bürgerinnen und Bürger:

  • Jan-Patrick Baye ist vor 25 Jahren als Kind zu den St. Jakobi Pfadfindern gekommen. Sehr früh übernahm er als Jugendlicher Verantwortung und leitet seit über 20 Jahren durchgängig eigene Kleingruppen, die er wöchentlich betreut. Seit über zehn Jahren ist er in der Stammesleitung aktiv und leitet damit ehrenamtlich einen Pfadfinderstamm. Außerdem organisiert er verantwortlich das jährliche Sommerlager mit bis zu 150 Kindern und Jugendlichen.
     
  • Peter Bräuß ist seit 50 Jahren für das Deutsche Rote Kreuz ehrenamtlich tätig. Er startete beim Jugendrotkreuz und hat sich in vielen verschiedenen Bereichen engagiert sowie auch an Wettbewerben auf Kreis-, Landes- und Bundesebene teilgenommen. Er leistet Sanitätsdienste beim Störlauf, Flohmarkt, Weinfest und vielen anderen Veranstaltungen.
     
  • Dieter Brusch engagiert sich seit 29 Jahren einmal in der Woche ehrenamtlich als Ansprechpartner im Verdi-Büro in Itzehoe. Er berät in Einkommenssteuer-, Renten-, Pensions- und in Lebensfragen sowie im Beihilferecht, Pflegehilfe und Vorsorge-Vollmachten. Das Angebot wird sehr gut angenommen und nach Absprache führt er auch Hausbesuche durch.
     
  • Marlen Goldbeck-Löwe hat vor mehr als 50 Jahren den Kinderschutzbund in Itzehoe mitgegründet und sich enorm für das Kinderhaus eingesetzt, das zuerst in einer Baracke am Langen Peter beheimatet war. Sie ist das noch einzig lebende Gründungsmitglied. Sie ist trotz ihres hohen Alters sehr vital und ein Vorbild an Menschlichkeit. Dieses Lebenswerk verdient eine besondere Würdigung.
     
  • Rainer Guschel kümmert sich seit der Gründung 1981 der BUND-Kreisgruppe in Itzehoe als Vorsitzender mit diversen Mitstreitern um die Belange des Umwelt- und Naturschutzes. Er beteiligt die Kreisgruppe bzw. den Landesverband an Genehmigungsverfahren durch fundierte Stellungnahmen, organisiert vielfältige Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Demonstrationen.
     
  • Friederike Hollwedel ist die erste ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bahnhofsmission Itzehoe; ist also seit elf Jahren dabei. Sie übt das Ehrenamt zuverlässig bis heute aus und zeichnet sich durch ihre Zuverlässigkeit sowie Tatkraft und organisatorischen Geschicke aus.
     
  • Sieghardt Käsch ist seit der Eröffnung der Bahnhofsmission Itzehoe vor 11 Jahren als ehrenamtlicher Mitarbeiter dabei. Seit 2015 ist Herr Käsch in der Funktion des Leitungsassistenten ehrenamtlich eingesetzt. Trotz dieser Funktion übernimmt er die „normalen“ Dienste am Bahnsteig.
     
  • Katrin Magatzki engagiert sich seit 13 Jahren im Lady Circle Itzehoe und jetzt im Agora Club Tangent Itzehoe. Sie war seit 2011 sieben Jahre lang für den Itzehoer Weihnachtskalender von Lady Circle verantwortlich. Über den Verkauf der Adventskalender konnten immer viele Gelder gesammelt werden, mit denen der Lady Circle Itzehoer regionale Organisationen unterstützt. Dabei handelte es sich immer um Organisationen, die Kinder, Frauen, Arme oder Kranke betreuen/unterstützen. Seit mehreren Jahren ist Frau Magatzki in unserer Region für die Organisation „Weihnachten im Glück“ verantwortlich. Sie initiiert die Sammelaktion der Weihnachtsgeschenke über viele Schulen und Kindergärten im Kreis, holt die Geschenke ab, organisiert den Transport zur Sammelstelle und packt diese selbst um wenn nötig, ergänzt sie die Kartons.
     
  • Andrea Nagel begleitet durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei KIBIS (Sonnenkinder) seit 13 Jahren Familien, in die Kinder mit Triosomie 21 (Downsyndrom) geboren werden. Sie leistet nicht nur Hilfestellung bei Anträgen, Behördengängen und pflegerelevanten Themen, sondern stärkt die Familien auch auf emotionaler Ebene. Frau Nagel hat 3 Kinder mit Triosomie 21 angenommen und aufgezogen. Aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen trägt sie dazu bei, dass die Eltern trotz der Diagnose nicht verzagen und als Familien zusammenwachsen.
     
  • Margot Setzke ist seit 30 Jahren in der Kirchengemeinde St. Jakobi aktiv und hat dafür bereits das Ansgarkreuz verliehen bekommen. Trotz ihres hohen Alters leitet sie immer noch vierzehntätig zwei Veranstaltungen – die Seniorenbegegnung/-ausflüge unter dem Motto „Zusammen ein paar Tausend Jahre Erfahrung“ und den Kreativkreis unter dem Motto „Ideen halten fit“.
     
  • Melanie Siedenburg ist vor 25 Jahren als Kind zu den St. Jakobi Pfadfindern gekommen. Sehr früh übernahm sie als Jugendliche Verantwortung und leitet seit über 20 Jahren durchgängig eigene Kleingruppen, die sie wöchentlich betreut. Seit über zehn Jahren ist sie in der Stammesleitung aktiv und leitet damit ehrenamtlich einen Pfadfinderstamm. Außerdem organisiert sie verantwortlich das jährliche Sommerlager mit bis zu 150 Kindern und Jugendlichen. Auch im Gemeinderat ist Frau Siedenburg tätig.
     
  • Berend Siemens ist seit 30 Jahren der 1. Vorsitzende des Trägervereins der Laurentius-Seniorenresidenz – der ältesten Pflegeeinrichtung in Itzehoe. Er hat als Ehrenamtler die Einrichtung entscheidend geprägt und erfolgreich in die Moderne geführt sowie sich immer engagiert zum Wohle der Einrichtung und der Stadt Itzehoe eingesetzt.
     
  • Frauke Steinberg ist am 29.02.1998 als Beisitzerin des Deutschen Kinderschutzbundes gewählt worden; im August 2017 übernahm sie kommissarisch den Vorsitz und ab März 2018 wurde sie als Vorsitzende gewählt. Von Anfang an setzte sich Frau Steinberg mit viel Engagement für Kinder und Familien in Itzehoe ein. Sie entwickelte neue Projekte und hielt Kontakte zu Sponsoren, Ämtern und Serviceclubs. Als Vorsitzende ist sie allumfänglich verantwortlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Kinderhauses Blauer Elefant.
     
  • Ute Stürmer engagiert sich seit zehn Jahren täglich ehrenamtlich in der Wellenkamp Schulbücherei der GS Wellenkamp. Durch ganz viel Eigeninitiative gestaltet sie die „Lesehöhle“ zu einem gemütlichen Ort für die Schulkinder. Sie ist zuständig für die Neuanschaffungen des Lesematerials und trägt einen wesentlichen Anteil daran, dass die Schulkinder einen Zugang zum Lesen erhalten. Zusätzlich organisiert sie die Einschulungsveranstaltung und die Faschingsfeier.
     
  • Volker Susemihl hat über drei Jahrzehnte das Konzert des Marinemusikkorps Kiel organisiert, das als Benefizkonzert im Rahmen des Weihnachtshilfswerkes stattfindet – im Vorjahr bereits zum 38. Mal. Die Veranstaltungsreihe nahm ihren Anfang zunächst in Kellinghusen, seit Jahren gehört sie nun in Itzehoe zu den festen Programmpunkten im Veranstaltungskalender des Winterhalbjahres. Herr Susemihl hat dafür gesorgt, dass ohne Gage gespielt wird und so die Eintrittsgelder für karitative Zwecke eingesetzt werden können.

Geehrte, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten:

  • Paul Kah hat als Leiter der Senioren Akademie vor 20 Jahren den gemeinnützigen Verein „VitaVis“ gegründet. „VitaVis“ spricht jung und alt an, Erfahrungen werden ausgetauscht, Vorteile gemeinsam genutzt und dadurch häufig auch die jüngere Generation entlastet. Gemeinsames Ziel ist es, weiterhin das tägliche Leben aktiv zu gestalten. Eine Besonderheit von „VitaVis“ ist es, dass alle Mitglieder regelmäßig aktiv telefonisch angesprochen werden. Diese Anrufe tragen dazu bei, eine ständige Kommunikation mit allen Mitgliedern sicher zu stellen und so die aktuellen Serviceangebote von „VitaVis“ immer wieder ihren Wünschen und Anregungen anzupassen und stets zu erweitern.
     
  • Doris Lübke fährt seit 30 Jahren jedes Jahr 2 Wochen mit dem Sportclub Itzehoe ins Zeltlager nach Grömitz/Lensterstrand. Dort betreut sie jedes Jahr um die 160 Kinder zusammen mit dem Betreuerteam.
     
  • Thomas Lübke ist seit 52 Jahren für das Deutsche Rote Kreuz ehrenamtlich tätig. Er startete beim Jugendrotkreuz und hat sich in vielen verschiedenen Bereichen engagiert. Er ist Katastrophenschutzbeauftragter des DRK und leistet Sanitätsdienste beim Störlauf, Flohmarkt, Weinfest und vielen anderen Veranstaltungen.
     
  • Dieter Timm engagiert sich seit 29 Jahren einmal in der Woche ehrenamtlich als Ansprechpartner im Verdi-Büro in Itzehoe. Er berät in Einkommenssteuer-, Renten-, Pensions- und in Lebensfragen sowie im Beihilferecht, Pflegehilfe und Vorsorge-Vollmachten. Das Angebot wird sehr gut angenommen und nach Absprache führt er auch Hausbesuche durch.
     
Ausgezeichnet fürs Ehrenamt
Jan-Patrick Baye
Peter Bräuß
Dieter Brusch
Marlen Goldbeck-Löwe
Rainer Guschel
Friederike Hollwedel
Sieghardt Käsch
Katrin Magatzki
Andrea Nagel
Margot Setzke
Melanie Siedenburg
Berend Siemens
Frauke Steinberg
Ute Stürmer
Volker Susemihl

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.