Verkehrsplanung

Verkehrsentwicklungsplan

Ob der Weg zur Arbeit, zur Schule oder zur Erreichung von Freizeitaktivitäten – die in Itzehoe zur Verfügung stehenden Fortbewegungsmöglichkeiten haben für alle einen großen Einfluss auf die Bewältigung des Alltags, die Umwelt und die persönliche Gesundheit. Die Stadt Itzehoe steht vor der Herausforderung, die vielen unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnisse (z. B. von Pendler:innen, Anwohner:innen, Kindern und Jugendlichen, Familien) in der Stadt zu adressieren und einen Plan zu entwickeln, wie Mobilität in den kommenden Jahren gestaltet werden kann. Diesen Herausforderungen widmet sich der Verkehrsentwicklungsplan.

Ein Verkehrsentwicklungsplan ist ein strategisches Planwerk. Mit dem Verkehrsentwicklungsplan - kurz VEP - wird ein Fahrplan für die konkrete Verbesserung der Mobilität in Itzehoe aufgezeigt. Dieser Fahrplan wird von der Stadt Itzehoe in Zusammenarbeit mit drei Planungsbüros, relevanten Akteuren und der Öffentlichkeit entwickelt. Am Ende des Prozesses werden einzelne Maßnahmen festgehalten, die die Verkehrsentwicklung in Itzehoe in den nächsten Jahren zukunftsorientiert und nachhaltig steuern sollen. Dabei werden alle Verkehrsarten (Fußverkehr, Radverkehr, Kfz-Verkehr, Wirtschaftsverkehr und Öffentlicher Verkehr) berücksichtigt. Zusätzlich adressiert der VEP auch Querschnittsthemen wie beispielsweise Verkehrssicherheit, Barrierefreiheit, Elektromobilität und Mobilitätsmanagement.

Gesellschaftliche Veränderungen, das wachsende Bewusstsein für den Klimaschutz und Herausforderungen der Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung erfordern die Erstellung eines VEP. Der bestehende Masterplan Verkehr der Stadt Itzehoe stammt aus dem Jahr 2011 und wird diesen aktuellen Entwicklungen nicht mehr gerecht. Mit der Erarbeitung des neuen VEP entsteht eine strategische und zeitgemäße Neuausrichtung.

So können Sie sich einbringen:

Stadtplan von Itzehoe, auf dem verschiedenfarbige Marker platziert sind.

Die Stadt Itzehoe möchte allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich in den anstehenden Planungsprozess für eine Verbesserung der Mobilität einzubringen. Die erste Möglichkeit dazu bot eine Online-Beteiligung. In dieser konnten Sie persönliche Ideen und Hinweise im Hinblick auf die verschiedenen Verkehrsmittel und Strecken mitteilen und verorten. Die Online-Beteiligung lief bis zum 21. November 2023. Ergänzend zur Online-Beteiligung bestand während der Europäischen Mobilitätswoche im September ebenfalls die Möglichkeit, sich zu informieren und Hinweise einzubringen. Zur Dokumentation der Beteiligung am Infostand

Berichte und aktuelle Informationen zum Verkehrsentwicklungplan sind neben dieser Webseite auch in der Stadtzeitung zu finden.

Begehungen mit den Planerinnen und Planern

Im März 2024 gibt es weitere Möglichkeiten, sich in die Erarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans einzubringen. Bei Begehungen und einem Info-Nachmittag vor Ort sollen die Schwerpunkte, die sich aus den Ergebnissen der Online-Beteiligung ergeben haben, vor Ort noch einmal genauer betrachtet werden. Alle Interessierten sind eingeladen, am 06.03., 13.03. oder 20.03. von 14.00-17.00 Uhr an einem Rundgang oder einem Info-Nachmittag mit den Planerinnen und Planern der beauftragten Planungsbüros teilzunehmen und über Problemstellen und Hinweise zur Verkehrssituation zu sprechen. Wichtig: Für die bessere Planung ist vor ab eine Anmeldung notwendig. Parallel wird auch eine Kinder- und eine Jugendbeteiligung durchgeführt.

Melden Sie sich hier an

 

Was passiert als Nächstes?

Mit Klick auf das Bild können Sie sich den Zeitplan in einer größeren Ansicht öffnen.