Übersicht der Corona-Soforthilfen von Bund und Land

© Pixabay Rettungsschirme: Bund und Land bieten Soforthilfen für Unternehmen und Selbstständige an

Das Land Schleswig-Holstein hat gemeinsam mit dem Bund verschiedene Hilfsprogramme aufgelegt, um Unternehmen und Selbstständige in der Corona-Krise zu unterstützen.

https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/

Soforthilfen

  • Unternehmen bis 10 Beschäftigte

https://www.ib-sh.de/produkt/corona-soforthilfe-programm/

Die finanzielle Soforthilfe unterstützt Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 10 Beschäftigten

  • bis 9.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)
  • bis 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten 

 

  • Unternehmen mit 11 bis 50 Beschäftigten

https://www.ib-sh.de/produkt/landesprogramm-corona-soforthilfe/

Das Landesprogramm Corona-Soforthilfe bietet Unternehmen mit mehr als 10 und bis zu 50 Beschäftigten, die durch die Corona-Pandemie in eine akute existenzbedrohende wirtschaftliche Lage und einen Liquiditätsengpassgeraten sind, schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung.

 

Förderdarlehen

  • IB.SH Mittelstandssicherungsfonds

https://www.ib-sh.de/produkt/mittelstandssicherungsfonds/

Der IB.SH Mittelstandssicherungsfonds soll Hotel-, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe unterstützen, die im Zuge der Corona-Krise in einen Liquiditätsengpass geraten sind.

 

  • Kredite im Rahmen des KfW Sonderprogramms 2020

Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler können einen KfW-Kredit beantragen.

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

  • Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Unternehmen den KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes.

 

  • Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Unternehmen-erweitern-festigen/Finanzierungsangebote/KfW-Unternehmerkredit-Fremdkapital-(037-047)/

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können kleinere oder auch große Kreditbeträge bis zu 1 Mrd. Euro beantragt werden.

 

  • Unternehmen, die mindestens 3 und weniger als 5 Jahre am Markt sind

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Nachfolgen/F%C3%B6rderprodukte/ERP-Gr%C3%BCnderkredit-Universell-(073_074_075_076)/

Wenn ein Unternehmen mindestens 3 Jahre am Markt aktiv ist bzw. 2 Jahresabschlüsse vorweisen kann, können für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) kleinere oder auch große Kreditbeträge bis zu 1 Mrd. Euro beantragt werden.

 

  • Unternehmen, die weniger als 3 Jahre am Markt sind

Auch wenn ein Unter­nehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist bzw. noch keine 2 Jahres­abschlüsse vorlegen kann, kann der ERP-Gründerkredit – Universell für Investitionen und Betriebs­mittel beantragt werden. Voraussetzung: Die Hausbank oder Sparkasse trägt das volle Risiko.

 

  • KfW-Konsortialfinanzierung ab 25 Mio. Euro

Die KfW beteiligt sich an Konsortial­finanzierungen für Investitionen und Betriebs­mittel von mittel­ständischen und großen Unter­nehmen. Hierbei über­nimmt die KfW bis zu 80% des Risikos, jedoch maximal 50 % der Gesamt­verschuldung oder 30 % der Bilanzsumme der Unternehmensgruppe.

 

Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität

https://www.ib-sh.de/infoseite/hilfen-fuer-unternehmen/

 

Steuerliche Entlastungen

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VI/_startseite/Artikel2020/I/200324_Steuerstundungen.html

Das Land unterstützt Unternehmen durch steuerliche Erleichterungen. Auf Antrag können Steuern gestundet werden, ohne dass Stundungszinsen anfallen. Darüber hinaus können Vorauszahlungen herabgesenkt werden. Gleichzeitig verzichten die Finanzämter auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge.

 

Beratungsförderung für Unternehmen

  • Beratungskostenzuschuss für das Einrichten von Homeoffice

https://www.bvmw.de/news/5464/go-digital-foerderung-von-homeoffice/

Kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe können finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen.

 

  • Beratungsförderung für vom Coronavirus betroffene Unternehmen

https://www.dihk.de/de/ueber-uns/dihk-service-gmbh/projekte/beratungsfoerderung/beratungsfoerderung-20696

Im Rahmen eines Sondermoduls unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium Beratungsleistungen für kleine und mittlere Unternehmen, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die bestehende Rahmenrichtlinie zur "Förderung unternehmerischen Know-hows" um ein Modul für von der Corona-Krise betroffene kleine und mittlere Unternehmen  im Sinne eines Sofortprogramms ergänzt. 

 

  • Kurzarbeitergeld

https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

Wenn Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden.

 

  • Verdienstausfallentschädigung

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LASD/Aufgaben/Infektionsschutzgesetz/Infektionsschutzgesetz.html;jsessionid=13037F0EF5934F5F69EDC6BB8AA7EFBB.delivery2-replication

Wer auf Grund des Infektionsschutzgesetzes einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird und einen Verdienstausfall erleidet, erhält grundsätzlich eine Entschädigung in Geld. Das beinhaltet auch die Entschädigung bei Arbeitsausfall wegen vom Gesundheitsamt angeordneter Isolation ("häusliche Quarantäne").

 

  • Sozialschutz-Paket

https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Sozialschutz-Paket/sozialschutz-paket.html

 

  • Grundsicherung

Der Zugang zur Grundsicherung für Arbeitsuchende wird für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer, die durch die Krise erhebliche Einkommenseinbußen verzeichnen, erleichtert.

 

  • Kinderzuschlag

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/notfall-kiz

Der „Notfall-KiZ“ ändert den Zugang zum Kinderzuschlag. Familien mit geringem Einkommen können dadurch einfacher monatlich bis zu 185 Euro pro Kind erhalten.

 

Unterstützung für Sportvereine

https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Sport/sport_corona_fachinhalt.html

Bis zu 12,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung für gemeinnützige Sportvereine und -verbände bereit, denen etwa Mitgliedsbeiträge und Kursgebühren weggebrochen sind.

 

Unterstützung für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende

  • Soforthilfe Kultur

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Kultur/coronavirus_kulturHilfe.html

Das Unterstützungspaket  richtet sich an gemeinnützige juristische Personen aus den Bereichen Kultur, Weiterbildung, Minderheiten und Volksgruppen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Die Soforthilfe Kultur wird für maximal drei Monate gewährt und ist ein nicht rückzahlbarer Zuschuss.

 

  • Kulturhilfefonds des Landeskulturverbandes

https://www.landeskulturverband-sh.de/2020/04/06/kulturhilfesh-mittel-des-landes-koennen-beantragt-werden-erste-auszahlungen-noch-in-dieser-woche/

Künstlerinnen und Künstlern der Veranstaltungsbranche und Freischaffende aus der
Kulturwirtschaft können sich um eine Förderung i.H.v. 500,- € bewerben.

 

  • Hilfsprogramm der Bundes- und Länderförderer für die Film- und Medienbranche

https://www.ffhsh.de/de/news/2020/20200326-hilfspaket-corona-bundes-un-laenderfoerderer.php

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und ihren Auswirkungen auf die Film- und Medienbranche haben die Bundes- und Länderförderer ein gemeinsames Hilfsprogramm mit Maßnahmen in den Bereichen Produktion, Verleih und Kino entwickelt

 

Hilfe für Umweltschutzeinrichtungen und Tierparks

https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Fragen_und_Antworten/Freizeit_Tourismus/foerderprogramm_umweltschutz_s.html;jsessionid=A67FC85FA060AEF3793A8511267BAE0A.delivery1-master

Für Tierparks, Natur- und Umweltschutzverbände sowie Bildungseinrichtungen für Nachhaltigkeit stehen fünf Millionen Euro aus dem Corona-Schutzschirm des Landes zur Verfügung. Das Soforthilfeprogramm greift in den Fällen, in denen die Einrichtungen keinen Anspruch auf Mittel aus dem Förderprogramm des Bundes haben.