Zusätzlicher Schutz im Klassenraum

  • Aktuelle Nachrichten
Sichere Sache (v. l.): Yvonne Kühl von der Schulverwaltung der Stadt Itzehoe, Schulsekretärin Wiebke Schram-Heitmann und Schulleiterin Angela Kopp präsentieren in der AVS-Mensa einen der neuen Luftfilter.
Sichere Sache (v. l.): Yvonne Kühl von der Schulverwaltung der Stadt Itzehoe, Schulsekretärin Wiebke Schram-Heitmann und Schulleiterin Angela Kopp präsentieren in der AVS-Mensa einen der neuen Luftfilter.

Die Itzehoer Schulen wurden jetzt mit mobilen Luftfiltergeräten ausgestattet.

Regelmäßiges Lüften ist die einfachste und wirksamste Maßnahme, um Viren aus der Luft in Klassenzimmern zu entfernen. Mobile Luftreinigungsgeräte bieten als Ergänzung einen zusätzlichen Schutz – gerade dort, wo ein Querlüften nicht möglich ist. Aus diesem Grund ist die Ratsversammlung der Stadt Itzehoe einem gemeinsamen Antrag von SPD und CDU gefolgt und hat im November 2020 im Rahmen des Nachtragshaushalts 100.000 Euro zur Anschaffung entsprechender Geräte bewilligt. Nach dem von der Schulverwaltung der Stadt Itzehoe durchgeführten Ausschreibungsverfahren wurden gestern insgesamt 67 kompakte Partikel-Luftfiltergeräte an die Schulen ausgeliefert – neun für jede weiterführende Schule, jeweils vier Geräte pro Grundschule sowie zwei für das Förderzentrum Lernen „Pestalozzi-Schule“.

„Wir sind sehr glücklich, dass die Stadt so viel Geld in die Hand genommen hat, um uns Schulen zu unterstützen. Das ist nicht selbstverständlich“, sagt Angela Kopp, Schulleiterin der Auguste Viktoria Schule (AVS). „Das Kollegium fühlt sich von der Politik in der Stadt gesehen. Mit der Bewilligung der finanziellen Mittel hat sie ein Zeichen gesetzt.“

Die AVS hatte sich im August ausgiebig mit der Frage befasst, wie sich die Luftqualität in den Klassenräumen zusätzlich zum Hygieneplan verbessern lässt. „Wir haben Kinder an der Schule, deren Eltern zu den Risikogruppen gehören. Es geht also auch um deren Schutz“, erläutert Kopp. Gemeinsam mit dem Gebäudemanagement der Stadt Itzehoe wurde geprüft, welche Luftfiltergeräte im Prinzip geeignet wären. Der Förderverein der AVS erklärte sich gleich bereit, ein Gerät zu finanzieren. Die erfolgreiche Testphase gab dann der Politik den Anstoß, für alle Schulen kompakte Luftfilter anzuschaffen, die nun bei Bedarf in unterschiedlichen Räumen eingesetzt werden können.

„Die wichtigsten Ausschreibungskriterien waren die Größe, die Betriebslautstärke und die Filtertechnik. Die Geräte müssen ja in den Klassenraum passen und im Frequenzbereich so leise sein, dass sie den Unterricht nicht stören. Sie sind mit einem hocheffizienten Schwebstofffilter ausgestattet. Ausgeschlossen haben wir aus Sicherheitsgründen Geräte, die mit Ozon oder UV-C-Technik arbeiten“, sagt Yvonne Kühl, Leiterin der Abteilung Schulverwaltung der Stadt Itzehoe.

Angela Kopp freut sich über den Zeitpunkt der Anlieferung.  „Das passt super, denn ab dem kommenden Montag beginnt bei uns die Anmeldung der Fünftklässler. Die Geräte sind dann im Anmeldebereich in der Mensa aufgestellt. Das ist ein Plus an Sicherheit“, sagt Kopp.

Alle Nachrichten